Diagnostik

Unsere ambulante Diagnostik und Behandlung umfasst das gesamte Gebiet der Hals- Nasen- Ohrenheilkunde. Dabei nehmen wir uns Zeit für eine umfassende Beratung und individuelle Behandlung unserer Patienten. Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen können direkt vor Ort vorgenommen werden.

Hören

  • Ohrmikroskopie
  • Tonaudiometrie
  • Sprachaudiometrie
  • Tympanometrie
  • Otoakustische Emmissionen (TEOAE/DPOAE)
  • Frühe akustische evozierte Potentiale (BERA)
  • Hörgeräteüberprüfung (Freifeld/Lautheitsskalierung)

Hören Kinder

  • Ohrmikroskopie
  • Neugeborenenhörscreening (TOAE)
  • Frühe akustische evozierte Potentiale (BERA)
  • Reaktions-Verhaltenaudiometrie

Gleichgewicht

  • Körperliche Untersuchung der Okulomotorik und des vestibulären Systems
  • Kalorische Prüfung
  • Videonystagmographie

Riechen

  • Nasenendoskopie
  • Subjektives qualitatives Testverfahren
  • flexible Endoskopie des Nasenrachens und Kehlkopfes

Schmecken

  • Subjektives qualitatives Testverfahren

Schnarchen/Schlafapnoe

  • Strukturiertes Testverfahren
  • Endoskopie Rachen
  • Polygraphiegerät in Kooperation mit dem Schlaflabor Kempen
  • flexible Endoskopie des Nasenrachens und Kehlkopfes
  • Schlafendoskopie (Somnoskopie) als Selbstzahler- Leistung

Ultraschall

  • Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen, der Speicheldrüsen, des Halses und der Schilddrüse

Röntgen

  • DVT (Digitale Volumentomographie), hochauflösendes 3D Röntgen der Nase und Nasennebenhöhlen, Mittelgesicht und Felsenbeine
  • Röntgen 2D der Nasennebenhöhlen nach Prof. Hörmann

Aktuelle Patienteninformationen

  • In unserer Patienteninformation zur Digitalen Volumentomografie (DVT | 3D-Röntgen) haben wir Details zu Indikation, Untersuchung, Ergebnissen, Vorteilen und Kosten der DVT für Sie in einem PDF zusammengefasst. Zur Broschüre

Wichtiger Hinweis

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

aus aktuellem Anlass schließen unsere Praxen in Kempen, Hüls und Tönisvorst bis zum 4. Mai bereits um 17 Uhr.

Wichtig: Beim Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus (Sars-CoV-2) sollten sich die Betroffenen nicht ins Wartezimmer eines Arztes setzen! Denn dort ist die Gefahr groß, andere Menschen anzustecken.

Nehmen Sie telefonisch Kontakt zum Hausarzt auf (oder zur bundesweiten Hotline 116 117), wenn Sie Fieber, Husten oder Atemnot haben.

Bei Verdacht auf Sars-CoV-2 kann der Hausarzt eine Laboruntersuchung veranlassen.

Wer Kontakt zu Infizierten hatte, sollte sich unabhängig vom Auftreten von Symptomen bei seinem Gesundheitsamt melden.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre HNO Praxen

Kempen, Hüls und Tönisvorst